• http://www.berlin-videoguide.de/Sehenswuerdigkeiten/Holocaust_Mahnmal.html • Travel Guide, Destination Germany: Berlin – The Memorial to the Murdered Jews of Europe (Holocaust Memorial). • Die interessantesten, beliebtesten Reiseziele, Urlaubsziele, Sehenswürdigkeiten in Deutschland: Berlin – Mahnmal für die ermordeten Juden Europas (Holocaust-Denkmal) — The Memorial to the Murdered Jews of Europe is a memorial in Berlin to the Jewish victims of the Holocaust, designed by architect Peter Eisenman and engineer Buro Happold. It consists of a 19,000 square meter (4.7 acre) site covered with 2,711 concrete slabs or “stelae”, arranged in a grid pattern on a sloping field. According to Eisenman’s project text, the stelae are designed to produce an uneasy, confusing atmosphere, and the whole sculpture aims to represent a supposedly ordered system that has lost touch with human reason. A 2005 copy of the Foundation for the Memorial’s official English tourist pamphlet, however, states that the design represents a radical approach to the traditional concept of a memorial, partly because Eisenman did not use any symbolism. An attached underground “Place of Information” holds the names of all known Jewish Holocaust victims, obtained from the Israeli museum Yad Vashem. It was inaugurated on May 10, 2005, sixty years after the end of World War II, and opened to the public on May 12 of the same year. It is located one block south of the Brandenburg Gate, in the Friedrichstadt neighborhood. • http://en.wikipedia.org/wiki/Memorial_to_the_Murdered_Jews_of_Europe — Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas ist ein Mahnmal für die unter der Herrschaft der Nationalsozialisten im Holocaust ermordeten Juden. Zwischen 2003 und Frühjahr 2005 wurde das Bauwerk im Zentrum Berlins auf einer etwa 19.000 qm großen Fläche in der Nähe des Brandenburger Tores errichtet. Auf der gewellten Grundfläche wurden 2711 Betonquader in parallelen Reihen aufgestellt. Bei identischem Grundriss sind die Stelen unterschiedlich hoch, der schwerste wiegt etwa 16 Tonnen. Der Entwurf stammt von Peter Eisenman. Ein unterirdisches Museum (“Ort der Information”) ergänzt den Komplex. Es enthält unter anderem eine Liste aller Namen der bekannten jüdischen Holocaustopfer. Es besteht aus Ausstellungsräumen, Vortragsräumen und einem Buchladen. Das Berliner Holocaust-Mahnmal erhielt 2007 den Preis des American Institute of Architects, den Institute Honor Award, der als höchste Anerkennung für Architektur in den USA gilt. • http://de.wikipedia.org/wiki/Denkmal_f%C3%BCr_die_ermordeten_Juden_Europas — • Images: (c) VIP infotainment.service, DZT, visitBerlin, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas. • Editing: http://www.berlin-videoguide.de .